15. März 2017

Rezension zu “Academy oft Shapeshifters - Nebelweiß & Kupferfell“

*dicke Staubschicht wegpust* Na was haben wir denn hier? Ein Buchblog? Gibt's doch nicht...

Jaaa, es kam jetzt eine Zeit lang nichts, da ich vollkommen verplant war und hundefaul bin ^^ ABER, das soll sich jetzt ändern! Leseflaute ist vorbei und es geht voran - allerdings steigt mein SuB nebenher gewaltig...😏

Titel: Academy of Shapeshifters - Nebelweiß
(Teil 4 der Serie)
Autor/in: Amber Auburn
Seitenanzahl: 74 Seiten

Klappentext: »Ich bin ein Monster, Lena. Das Tier in mir übernimmt die Kontrolle, ohne, dass ich etwas dagegen tun kann.«
Die Testspiele im Camp der Raubtiere gehen weiter. Lena ist bestrebt, trotz ihrer Verletzungen, bis zum Ende durchzuhalten und ihrem Rudel zum Sieg zu verhelfen. Dabei ahnt sie bereits, dass sie irgendwann gegen Rajani kämpfen wird, die als Fel zur gegnerischen Mannschaft gehört. Als sie ihr schließlich in der Kampfgrube gegenübersteht, erkennt Lena, dass Rajani ein furchtbares Schicksal erleiden muss, von dem sie nichts geahnt hatte.

Du kennst Teil 1 nicht? Hier entlang.

Da die Klappentexte die Handlung schon gut zusammenfassen, will ich mich nicht lange wiederholen. Wenn ich euch mehr erzählen würde, müsste ich schon wieder zu viel verraten, jedoch soll der Spaß am Lesen dieser tollen Reihe ja erhalten bleiben und es macht noch immer am meisten Spaß, wenn man die Geheimnisse selbst entdeckt! 💬

Ich finde es sehr schön, dass bisher jeder Teil sich einem Charakter widmet, den man dort besser kennenlernen kann - in diesem Teil war es Rajani, die ein schlimmes Geheimnis verbirgt, welches hier ans Licht kommt.
Außerdem ist Noel wieder mit von der Partie über den sich Lena ja mehr Gedanken zu machen scheint, als sie als Freundin von Janis sollte... (was mich an dieser Stelle gar nicht stört) 😁


Titel: Academy of Shapeshifters - Kupferfell
(Teil 5 der Serie)
Autor/in: Amber Auburn
Seitenanzahl: 78 Seiten

Klappentext: »Ich wusste von Anfang an, dass wir uns gut verstehen würden. Du bist das einzige Mädchen, mit dem ich mich wirklich unterhalten kann.«

Nach dem erfolgreichen Ausgang der Testspiele kehrt langsam der Alltag ins Camp zurück. Doch nicht für Lena. Die vielen Ereignisse in kurzer Zeit haben sie zur Handlung gezwungen. Sie erkennt sich selbst nicht wieder und hat Angst vor der Zukunft. Noch dazu kann sie einfach nicht aufhören an den mysteriösen Pantherjungen zu denken.
In ihrer Not sucht sie bei einem Campbewohner Trost, der dringend selbst welchen benötigt.

In diesem Teil lernt man den aufgeweckten, immer fröhlichen kupferfarbenen Kojoten-Jungen Finn besser kennen. Im Moment nehmen seine Sorgen ihm jedoch die Unbeschwerlichkeit, denn er schleppt seit langem ein Geheimnis mit sich herum, das ihm den Boden unter den Füßen wegreißt - als er seinem besten Freund Matteo seine Liebe gesteht...💔 Außerdem macht Lena einen sehr starken Wandel durch, der sie unter anderem Janis als "veraltet" (und nicht mehr so interessant, wie den schwarze Panther) ansehen lässt.😅
Es hat mich echt getroffen Finn so traurig zu "lesen", doch Lena ist zur Stelle und hilft ihrem Freund. Die Charaktere sind alle so wundervoll gestaltet und es macht so viel Spaß mit jedem Teil mehr über sie zu erfahren!

In beiden Teilen bleibt die Schreibweise einfach und flüssig, es ist einfach eine schöne Reise in die Wälder Bulgariens und ein erfrischendes Kennenlernen neuer Charaktere! Mehr, ich will meeehr davon.😍

Kommentare:

  1. Hallo,

    Mich hat die Beschreibung neugierung gemacht. Aber wenn man die Reihe nicht kennt, ist es schwer, der Handlung zu folgen. (Testspiele? Was ist ein Fel?) Es wäre cool, wenn du in diesem Post noch auf die Vor-Rezensionen verlinken könntest, für Leute wie ich, die von der Reihe noch nie was gehört haben.

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich sehe deinen Kommentar leider erst jetzt! Aber danke für den Tipp, werd mich sofort ransetzen und das einfügen :)

    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen